Plakat

Aktuelle Ausstellung: „Gott mag die Ausländer“

Die HLB zeigt noch bis zum 22. August in ihrem Foyer die Ausstellung „Gott mag die Ausländer“, eine Wanderausstellung des Evangelischen Bibelwerks im Rheinland. Auf insgesamt 12 Tafeln greift die Schau  Texte aus der Bibel auf, die Gastfreundschaft und eine Willkommenskultur gegenüber Fremden beschreiben. Im ersten Teil der Ausstellung werden die Schicksale „prominenter“ Ausländer in der Bibel nachgezeichnet. Abraham und Sara, die Zeit ihres Lebens Migranten sein werden, stehen hier am Anfang. Josef kommt – von seinen eigenen Brüdern verraten und verkauft – durch Schlepper nach Ägypten. Seine Begabungen und die Offenheit der Einheimischen lassen ihn zu einem Beispiel gelungener Integration werden. Die Unterdrückung und Ausbeutung in Ägypten ist die prägende Erfahrung für das Volk Israel. Gott erhört das Rufen seines Volkes und führt es unter Mose in die Freiheit. Das Buch Rut erzählt in eindrücklicher Weise davon, wie eine Ausländerin gastlich aufgenommen wird. Dass Jesus selbst bereits als kleines Kind der Verfolgung ausgesetzt war und die junge Familie nach Ägypten floh, ist ebenso bemerkenswert wie die Tatsache, dass Verfolgung die ersten Christen gleichsam „in alle Welt“ vertreibt, wodurch nun die frohe Botschaft verbreitet wird.

Von bleibender Aktualität sind die biblischen Gebote zum Schutz von Ausländern. Diesen geht ein zweiter Teil der Ausstellung nach. Die prinzipielle rechtliche Gleichstellung der Fremden, das Gebot der Nachlese, das das Überleben ermöglicht, Gottes Zuwendung zu den Schwachen und damit auch zu den Ausländern, aber auch das Wissen um die eigene Fremdheit in der Welt prägen die biblische Tradition. Dass Jesus die Offenheit und Freundlichkeit gegenüber allen Menschen als Kriterium für die Glaubwürdigkeit christlichen Glaubens darstellt, ist eine bleibende Herausforderung. In einem abschließenden Teil wird das biblische Konzept der Gastfreundschaft entfaltet, beginnend bei der Begegnung Abrahams mit den drei Fremden bis zu den Emmaus-Jüngern im Neuen Testament, die Jesus selbst begegnen.

Die Ausstellung ist bis zum 22. August 2017 zu den Öffnungszeiten der HLB zu sehen. Ergänzt wird die Ausstellung um eine Bücher-Ausstellung: die HLB zeigt hier ihren Bestand zu den Themen Fremdheit, Fremder und Gastfreundschaft in der Bibel, in der Geschichte und in der heutigen Gesellschaft.

Text: Ev. Bibelwerk im Rheinland – Link: http://www.bibelwerk-rheinland.de/

 

Suche